MAV Plakatleinwand Aufn  17 03 2016

Aufnahme: A. Ziesmann

Jubiläum in der Altersteilzeit

Kolleginnen und Kollegen, die sich in Altersteilzeit befinden

Diejenigen, die das Blockmodell gewählt haben, dürften inzwischen die Freistellungsphase angetreten haben.
Es ist möglich, dass die eine oder andere Kollegin bzw. ein Kollege während der Freistellungsphase eine Jubiläumszeit im Rahmen des § 20 Absatz 1 DVO erreichen. Beschäftigten, die sich in einem Arbeitsverhältnis befinden, steht bei Vollendung dieser Beschäftigungszeiten zusätzlicher Erholungsurlaub zu.
Wie wir den Durchführungsbestimmungen des Landeskirchenamtes zum TV-L und zur DVO im Abschnitt B Nr. 9.1 entnehmen können, entsteht der Anspruch auf den zusätzlichen Erholungsurlaub auch dann, wenn die entsprechende Beschäftigungszeit während der Elternzeit, während der Freistellungsphase in der Altersteilzeit, während einer langfristigen Erkrankung oder während des Ruhens des Beschäftigungsverhältnisses wegen des Erhalts einer befristeten Rente wegen Erwerbsminderung vollendet wird.
Grundsätzlich haben also auch Beschäftigte, die sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit befinden, bei einem Dienstjubiläum Anspruch auf den zusätzlichen Erholungsurlaub. Leider können sie diesen nicht nehmen, da sie ja nicht mehr arbeiten.

Gemäß der tariflichen Regelungen ist nicht genommener Erholungsurlaub beim Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis abzugelten, sofern er nach den tariflichen bzw. gesetzlichen Bestimmungen nicht verfallen ist. Zur Frage des Verfalls von Urlaubsansprüchen hat es inzwischen mehrere Urteile des Europäischen Gerichtshofes bzw. des Bundesarbeitsgerichtes gegeben. Nach Informationen hat das Landeskirchenamt keine Einwände, wenn die Abgeltung des zusätzlichen Erholungsurlaubs aufgrund der Jubiläumszeiten übertariflich sofort nach Vollendung der maßgeblichen Beschäftigungszeit vorgenommen wird.